FANDOM


Disambiguous Dieser Artikel behandelt den Adjutanten im allgemeinen. Für den Gegner in Mass Effect 3: Omega, siehe Adjutant (Gegner).
„Ein Albtraum.“ – Aria T'Loak über die Adjutanten


Die Adjutanten sich Reaper-Kreaturen von jenseits des Omega-4-Portals.


Mass Effect: Invasion

ME Invasion Adjutant Pic

Nach der Vernichtung der Kollektoren durch Commander Shepard lässt der Unbekannte im Kern der Galaxie, das einzig durch das Omega-4-Portal erreichbar ist, Anlagen bauen, um alles zu erforschen was die Kollektoren zurückgelassen haben. In einer der Anlagen, der Avernus Station, experimentiert Cerberus mit den Reaper-Kreaturen, die den Codenamen Adjutanten erhalten.

2186 gelingt es den Adjutanten schließlich auszubrechen. Nachdem auf der Avernus Station kaum mehr Wirte zu finden sind, nutzen sie die Schiffe von Cerberus, um die Raumstation Omega zu erreichen.

Die Station wird vollkommen überrascht, weswegen sich die Adjutanten ausbreiten können. Um den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen schickt der Unbekannte Oleg Petrovsky mit der Elbrus zur Hilfe. Um zu verhindern, dass weitere von Adjutanten kontrollierte Schiffe nach Omega gelangen, ruft Aria T'Loak einige Schiffe dazu auf, Omega zu verteidigen bis die Verstärkung von Cerberus eintrifft. Es sind aber einfach zu viele Adjutanten-Schiffe, weswegen die Elbrus durch das Omega-4-Portal flieht um die Avernus Station, den Ursprung des Adjutanten-Ausbruchs, zu sichern. Das gelingt ihnen tatsächlich, womit dieser gestoppt ist.

Während Aria jedoch im Kern der Galaxie ist, nutzt Cerberus dies mit der Behauptung, die Galaxie vor den Adjutanten zu schützen, aus, um Omega einzunehmen. Tatsächlich war der Ausbruch der Adjutanten bewusst vom Unbekannten inszeniert, um Aria abzulenken und die Eroberung Omegas zu ermöglichen.

Salarianer verwandelt sich zu einem Adjutanten ME Invasion Pic

Als sich ein von einer der Kreaturen angegriffener Salarianer schnell in einen neuen Adjutanten verwandelt, wird offensichtlich, dass Adjutanten die Fähigkeit besitzen, andere Wesen mit ihrer von den Reapern stammenden Technologie zu "infizieren". Wenn sich ein Adjutant zum ersten Mal umwandelt, ist er bedeutend schwächer und benötigt mehr Zeit, um den genetischen Code seines Körpers umzuschreiben.

Dies ist der ideale Zeitpunkt, um die Transformation zu eliminieren. Die einzige Möglichkeit, die Transformation zu stoppen, scheint darin zu bestehen, diejenigen zu töten, die "infiziert" sind oder eine infizierte Leiche zu enthaupten. Das Hauptziel der Adjutanten ist es, andere Lebensformen zu transformieren, und zu diesem Zweck werden sie versuchen, das völlige Töten anderer zu vermeiden, da die Toten für sie nutzlos sind.


Mass Effect 3: Omega

ME3 Adjutant mit toten Cerberus-Soldat Pic

Cerberus verlor die Kontrolle über die Adjutanten, kurz nachdem Omega eingenommen war. Die Adjutanten tobten sofort und ohne Kontrolle über die Station und verwüsteten den größten Teil der verbliebenen Söldnertruppen von Omega.

Sie waren kurz davor, die gesamte Bevölkerung der Station auszulöschen, bevor Cerberus einen Weg fand, sie einzudämmen. Commander Shepard, Aria T'Loak und Nyreen Kandros begegnen mehreren dieser Adjutanten in einer versiegelten Bergbauanlage, während Aria Omega von Cerberus zurückerobert.

Während des letzten Angriffs auf den Afterlife Club, die Kommandozentrale von Cerberus, wird festgestellt, dass Cerberus die Adjutanten aus einem von den Reapern verursachten Virus entwickelt hatten. Es wird angenommen, dass dieses Virus mehrere Zyklen früher erzeugt wurde und genetische Spuren seiner ursprünglichen Wirte enthält, da die Grundform eines Adjutanten keiner bekannten Spezies entspricht.

Cerberus plante, Omegas Bürger mit Kontrollgeräten auszustatten und sie dann mit dem Adjutant-Virus zu infizieren, um eine Armee gehorsamer Adjutanten zu bilden. Als Aria und Shepard Oleg Petrovsky im Afterlife treffen, entfesselt er die perfektionierten Adjutanten und eine letzte Welle von Cerberus-Truppen, um sie zu stoppen. Aria und Shepard setzen sich jedoch durch und besiegen die Adjutanten.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.