Mass Effect Wiki
Advertisement
Mass Effect Wiki

Das Afterlife ist ein Nachtclub auf der Raumstation Omega in den Terminus-Systemen.

Beschreibung[]

Afterlife ME2 Pic.png

Einst diente das Afterlife einem Kroganer, der später von Aria T'Loak Patriarch genannt wird, als Basis. Nachdem Aria genügend Männer des Patriarchen auf ihre Seite gezogen hat, ging sie zum Afterlife. In Folge dessen kam es zu einem großen Kampf, wobei der Club gemäß seiner Erzählung zerlegt wurde. Am Ende siegte Aria, womit sie den Platz des Patriarchen als faktischer Anführer Omegas übernahm. Den Patriarchen ließ sie am Leben, als lebende Warnung sich nicht mit ihr anzulegen.

In den folgenden Jahrhunderten dient das Afterlife für Aria als Hauptquartier, die von einem Separee aus ihre öffentliche Geschäfte tätigt. Für Dinge, die nicht öffentlich sein dürfen, hat das Afterlife auch Bereiche, bis hin zu geheimen Ausgängen. Das Afterlife gilt als einer der besten Clubs Omegas, wobei nur die wenigsten tatsächlich hinein dürfen.

Neben den Leuten, die für Aria arbeiten, und denen die von der Piratenkönigin eine Genehmigung erhalten einzutreten, versuchen immer auch die normalen Bürger Omegas reinzukommen. Dies äußert sich in einer ständigen Warteschlange, die schon mal ein paar Blocks lang sein kann. Die normalen Bürger dürfen nur rein, wenn jemand das Afterlife verlässt. Gehen also zwei Leute aus dem Club raus, dürfen auch nur zwei Leute aus der Schlange in das Afterlife rein.

Gliederung[]

Oberes Afterlife[]

Der Club ist in drei Bereiche aufgeteilt, der Haupteingang führt in den Hauptbereich des Afterlife, in welchen sich eine Bar, das private Separee von Aria T'Loak und eine Rekrutierungsstelle für Söldner befindet.

Unteres Afterlife[]

Der zweite Teil des Afterlife ist etwas tiefer gelegen und kann durch einen hinteren Weg im Hauptbereich erreicht werden oder durch einen Hintereingang in den Slums. Hier befindet sich eine weitere Bar sowie ein Aufenthaltsraum mit dem "Patriarchen", einem alten Kroganer und Stellvertreter von Aria.

VIP-Bereich[]

Der letzte Bereich des Afterlife ist die VIP-Area, welche ausschließlich über einen bewachten Zugang in der Nähe der Slums zugänglich ist. Dieser Bereich beinhaltet eine große Tanzfläche, sowie einzelne Separees und mehrere Bars.


Mass Effect: Erlösung[]

2183, nach der Zerstörung der SSV Normandy SR-1 reist Liara T'Soni nach Omega, um von dort aus die Leiche von Shepard zu finden. Ihr Suche führt zum Afterlife und Aria T'Loak, die ihr nach kurzer Verhandlung unentgeltlich verrät, dass der Shadow Broker die Leiche des Commanders an die Kollektoren verkaufen will.


Mass Effect 2[]

Als Commander Shepard 2185 auf Omega eintrifft, gehört er zu den Personen, die von Aria eingeladen werden das Afterlife zu betreten. Er nimmt dieses Angebot wahr, und erfährt durch Aria wo Archangel und Mordin Solus zu finden sind. Einige Zeit später verrät Aria dem Commander auch, wo er mit der Suche nach Morinth beginnen kann. Dadurch kommt er, trotz der zusätzlichen Sicherung durch ein Passwort, in den VIP-Bereich des Afterlife.

Auch trifft Shepard im Afterlife zwei alte Bekannte aus dem Jahr 2183, so sie die Begegnung mit ihm überlebt haben, Helena Blake und Fist.

Missionen[]

Nebenquests[]


Mass Effect: Vergeltung[]

2185, nach der Vernichtung der Kollektoren, kommt es in Arias Separee zu einer Konfrontation zwischen Aria und den Talons. Der Grund dafür ist der Überfall von Arias Männern, unter ihnen Paul Grayson, auf ein Lager der Talons, dessen Grund wiederum war, dass diese Aria ihren Anteil nicht mehr zahlten. Da den Talons nun klar ist, dass sie nicht gegen Aria gewinnen können, gehen sie auf die Forderung der Piratenkönigin auf einen größeren Anteil für Aria ein. Als Grayson nach der Konfrontation das Afterlife verlässt, erblickt ihn Kai Leng, der ihn seit zwei Jahren sucht.

Später, nachdem Grayson als wandelnder Reaper-Avatar frei ist, kehrt Leng nach Omega zurück. Arias Männer wollen ihn nicht reinlassen, bis Leng sagt, dass er weiß wo Paul Johnson - der falsche Name von Grayson, unter dem er für Aria arbeitete - ist. Nachdem dies Aria berichtet wurde, wird Leng eingelassen. In Folge dessen organisiert Leng ein Treffen über QVK zwischen dem Unbekannten und Aria.

Nachdem erneut etwas Zeit vergangen ist, werden David Anderson und Kahlee Sanders, die zu diesem Zeitpunkt Gefangene von Aria sind, durch einen der geheimen Eingänge des Afterlife rausgebracht.


Mass Effect: Blendwerk[]

Nachdem Gillian Grayson erfahren hat, dass ihr Ziehvater auf Befehl des Unbekannten ermordet wurde, sinnt sie nach Rache am Anführer von Cerberus. Dafür reist sie nach Omega, wo sie nach kurzer Anwesenheit in das Afterlife geht, um mit Aria zu sprechen. Als die Piratenkönigin in den Club kommt, will Gillian sofort mit ihr reden, weswegen sich Arias Männer Gillian in den Weg stellen. Diese greift sie daraufhin mit ihrer Biotik an, wobei es Gillian gelingt zu fliehen. Aria setzt daher auf Gillian ein Kopfgeld in Höhe von 10.000 Credits aus.


Mass Effect: Invasion[]

2186, vor der Reaper-Invasion, gelingt es Adjutanten durch Schiffe von Cerberus von der Avernus Station nach Omega zu gelangen. Die Station wird vollkommen überrascht, und Arias Söldner versuchen vor dem Afterlife eine Stellung zu etablieren, um das weitere Eindringen der Adjutanten zu verhindern. Da Anto Korragan klar ist, dass die Adjutanten durch Cerberus-Schiffe auf die Station kommen, will er der Omega-Raumkontrolle befehlen, die Adjutanten-Schiffe nicht mehr landen zu lassen. Aber nur Aria hat die Macht, dies wirklich befehlen zu dürfen. Gerade als es eng für Arias Männer wird, mischt sich die Piratenkönigin persönlich ein, was den Söldnern aus der Patsche hilft. Zeitgleich springt die Elbrus aus einem Massenportal, und beginnt die Adjutanten-Schiffe zu zerstören.

Aria befiehlt Anto den Unbekannten zu kontaktieren, aber Anto meldet, dass der Unbekannte sich gerade bei Aria meldet. Der Unbekannte erzählt Aria in Folge dessen warum die Adjutanten entkommen konnten. Cerberus und Aria bilden daraufhin ein Bündnis um die Adjutanten zu vernichten.

Nachdem Cerberus sein wahres Gesicht zeigt, denn der Ausbruch der Adjutanten war vom Unbekannten geplant, um Omega Arias Kontrolle zu entreißen, damit die Station Cerberus in die Hände fällt, kommt es zu Kämpfen zwischen den Söldnern Omegas unter Führung von Aria, und Cerberus unter Führung von General Oleg Petrovsky.

Zum Ende der Kämpfe kehrt Aria in das Afterlife zurück um den Unbekannten zu kontaktieren. Allerdings weiß sie nicht, dass Raymond Ashe einen Adjutanten in Kryostase in einem der Lüftungsrohr des Afterlife versteckt hat. Ashe lässt den Adjutanten frei, der Anto anfällt, bis er von Aria mit ihrer Biotik auf Ashe geschleudert wird. Nachdem Anto und Ashe tot sind, offenbart Petrovsky Aria, dass sich eine Cerberus-Flotte um Omega versammelt hat.

Der General stellt Aria vor der Wahl: Aria behält die Kontrolle über Omega, und geht mit der Station durch das Feuer der Cerberus-Schiffe unter, oder Aria überlässt Omega Cerberus. So in der Zwickmühle flieht Aria von Omega, wobei sie und Petrovsky wissen, dass Aria zurückkehren wird um Omega zurückzuerobern.


Mass Effect 3: Omega[]

Nach der Eroberung Omegas gestaltet Petrovsky das Afterlife um, und macht den Club zu seiner Kommandozentrale. Das Afterlife liegt tief im Gebiet von Cerberus, weswegen seit Beginn der Besatzung kein Bürger vom Omega in den Nähe des Afterlife durfte. Als Aria zurückkehrt, befehligt Petrovsky vom Afterlife aus die Offensiven der Cerberus-Soldaten.

Zum Ende der Besatzung kommt es vor dem Afterlife zu einem Kampf zwischen mehreren Cerberus-Soldaten und aufständischen Bürgern Omega, wobei die Cerberus-Soldaten den Rückzug ins Afterlife beginnen, als sich Adjutanten in den Kampf einmischen. Nyreen Kandros erkennt dies, und dass die Bürger gegen die Adjutanten unterlegen sind und opfert sich auf, um die Bürger zu retten. Dieser Verlust macht Aria äußerst wütend, weswegen sie in das Afterlife stürmt. Das war allerdings Petrovskys Plan, er wollte Aria mit einer Maschine, die sie bewegungsunfähig macht, isolieren, womit Shepard alleine ist.

Der General hetzt alle Soldaten, die er zur Verfügung hat, wie auch einige Adjutanten, die durch Cerberus kontrolliert werden, auf den Commander. Dieser kann sich aber wehren und Aria befreien. Gemeinsam besiegen sie alle Feinde, und in Folge dessen befielt Petrovsky - da er weiß, dass es sinnlos ist weiterzukämpfen - die Kapitulation der Cerberus-Streitmacht auf Omega.

ME 3 Omega Arias finale Rede.jpg

Aria und Shepard konfrontieren den General gemeinsam, der sich als Kriegsgefangener in die Obhut des Commanders begeben will. Aria jedoch sinnt auf Rache, weswegen sie Petrovsky angreift. Nachdem der General tot ist, oder von Bray abgeführt wurde, übernimmt Aria in einer Rede wieder die Kontrolle über Omega.

Nachdem Omega wieder in ihrer Herrschaft ist, plant Aria das Afterlife nach ihren Wünschen umzubauen. Dabei stellt sich heraus, dass Petrovskys Schachbrett nicht zu den Plänen der Piratenköngigin passt, weswegen sie es an Shepard schickt. Ob Arias Pläne zur Umgestaltung des Afterlife während der Reaper-Invasion umgesetzt werden, oder sie den Beginn der Umbauten auf die Zeit nach dem Sieg über die Reaper setzt, bleibt unbekannt.

Sound[]

  • [[1]] - Afterlife
  • [[2]] - Afterlife - Untere Ebenen

Trivia[]

  • Der Soundtrack im Hauptbereich des Afterlife heißt Callista und stammt vom kanadischen Musiker Saki Kaskas.
    • Eben dieses Lied kam auch in Need for Speed High Stakes vor, einem etwas älteren Spiel von EA. Allerdings ist die ME-Version etwas verändert, was man im direkten Vergleich hört, sie ist etwas "smoothiger".
  • Im Comic Erlösung wurde nicht der englische Namen des Afterlife belassen, sondern in Jenseits übersetzt. Da ab Mass Effect 2 der englische Name benutzt wird, ist Afterlife der Kanon-Name.
Advertisement