Fandom


Lage: Milchstraße / Pylos-Nebel / Nariph-System / Zweiter Planet

Voraussetzung: Sternenkarte von Baria Frontiers (Mass Effect 2)
Voraussetzung: Leviathan: Ann Bryson finden (Mass Effect 3)

BeschreibungBearbeiten

Mass Effect 2Bearbeiten

Jonus, ein Methan/Ammoniak-Eisgigant, wird derzeit für ein Treibstoffdepot erschlossen, das den Pylos-Cluster versorgen soll. Eldfell-Ashland-Energie hat auf einem seiner Monde eine Basis eingerichtet, die Wassereis in Wasser- und Sauerstoff spalten und Helium-3 aus der Atmosphäre gewinnen soll. Auch bei Jonus wird vermutet, dass es sich um einen extrasolaren Planeten handelt, der von seinem Stern “eingefangen“ wurde.

Aus dem Orbit können die Sensoren der Normandy ein handgeschriebenes Schild ausmachen, das irgendein humoristisch begabter Angestellter außerhalb des Komplexes angebracht hat: “Letzte Tankmöglichkeit für 100 Lichtjahre.“

Mass Effect 3Bearbeiten

Jonus, ein Methan/Ammoniak-Eisgigant, bei dem mna davon ausgeht, dass er ursprünglich extrasolar war und dann von seinem Stern “eingefangen“ wurde. Erschlossen wurde er als Treibstoffdepot zur Versorgung des Pylos-Clusters. Eldfell-Ashland-Energie hatte auf einem seiner Monde außerdem eine Basis eingerichtet, um Eiswasser in Wasser- und Sauerstoff aufzuspalten und Helium-3 aus der Atmosphäre zu gewinnen. Die Reaper haben sowohl die Basis als auch die aufgegebene Infrastruktur zerstört, wobei sie jedoch eine Falle auslösten - eine primitive Atombombe, deren Detonation auch sie treffen sollte.

Die Sensoren der Normandy können aus dem Orbit ein Schild ausmachen, das irgendein humoristisch veranlagter Angestellter auf den Ruinen der Mondbasis hinterlassen hat: "Ich wünsche euch einen Bombenspaß!"

Mineralien-VorkommenBearbeiten

Ergebnis des Mineralienscans: Mittel

Mineral Vorkommen ungefähre Menge
Palladium Mittel 5.000
Platinum Mittel 7.000
Iridium Mittel 5.300
Element Zero Nichts 0

TriviaBearbeiten

  • Leider erfahren wir nicht, wie effektiv eine nuklear gesprengte, industrielle Treibstoffgewinnungsanlage gegen gelandete Reaper ist. Aber da nach der Explosion scheinbar noch jemand vom Personal vor Ort war, war es entweder erfolgreich oder die Reaper sind überstürzt, also ohne die Umgebung abzusuchen, abgerückt.


Asteroidengürtel
Jonus
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.