FANDOM


Foundation 5 Cover
Mass Effect: Foundation 5
Autor Mac Walters
Sprache Englisch
Zeichner Matthew Clark
Drew Geraci
Farben Michael Atiyeh
Cover Benjamin Carré
Veröffentlichung 27. November 2013
Seitenzahl 23
Verlag Dark Horse Comics
Preis 3.99 USD
Altersfreigabe 14+

Hinweis: Mass Effect: Foundation 5 ist Teil des Mass Effect: Foundation Sammelbands 2.

Mass Effect: Foundation 5 behandelt einen Teil der Vorgeschichten der beiden Cerberus-Agenten Miranda Lawson und Jacob Taylor, sowie die Entstehung des Lazarus-Projekts.

Inhalt Bearbeiten

"Knapp einen Monat nach dem Angriff auf die Citadel leckt die galaktische Gemeinschaft immer noch ihre Wunden... Viele versuchen zu verstehen, wie das passieren konnte... Andere versuchen lieber zu verhindern, dass etwas derartiges noch einmal geschieht." -Vorwort


ME Foundation 5.1
ME Foundation 5.2

Der Unbekannte hält eine Holo-Besprechung mit Agentin Rasa über die jüngsten Erschütterungen mit galaktischen Ausmaßen ab. Fast einen Monat nach dem Geth-Angriff auf die Citadel enthüllt der Cerberus-Anführer seiner Untergebenen, dass das Ereignis nicht nur die Machenschaften eines abtrünnigen Spectres war, wie es vom Citadel-Rat behauptet wurde, und dass Commander Shepard kürzlich starb. Rasa bietet ihre Hilfe bei der Untersuchung der letzteren Angelegenheit an. Der Unbekannte jedoch erlaubt ihr dies nicht, da er bereits andere Agenten auf diesen Fall angesetzt hat und sie stattdessen einer anderen Aufgabe zugewiesen wird.

ME Foundation 5.3

Wenige Augenblicke nach dem Treffen trifft Kai Leng ein, um sich zu unterhalten. Er fragt, ob Rasa von Shepards Tod gehört habe. Sie bejaht, woraufhin Leng meint, jeder müsse einmal sterben. Rasa wirft ihrem Cerberus Kollegen vor, eiskalt zu sein. "Pragmatisch", berichtigt der Agent sie. Rasa stellt in den Raum, dass sie den Eindruck hat, dass Leng selbst am liebsten die Menschheit anführen würde, was dieser nicht abstreitet. Als Rasa von ihm wissen will, ob er Shepards Tod untersuchen werde, meint Leng, er habe seine eigene Mission.
Inzwischen, in einer der wenigen Bars der Citadel, die vom Angriff verschont geblieben sind.

ME Foundation 5.4
Jacob Taylor ist gerade dabei, sich beim Barkeeper einen weiteren Drink zu bestellen, als er unvermittelt von Miranda Lawson angesprochen wird. Sie merkt an, dass, als sie ihn das letzte Mal sah, er dabei war zu feiern und dass dem heute wohl nicht so sei. Er meint, dass es dazu auch keinen Grund gäbe: "Eine Rasse von A.I.S. hat uns den Arsch aufgerissen. Der Rat sagt, es gäbe keinen Grund zur Sorge. Und die Allianz schluckt die Lüge." Weiter resümiert er, dass die Normandy und Commander Shepard nach wie vor vermisst werden. Beide stoßen auf "die guten alten Zeiten" an, als Lawson ihm ein Jobangebot macht, obwohl sie sich nicht sicher ist, ob er dazu imstande ist. Noch bevor sie ihm unterbreitet, worum genau es geht, erwidert Taylor, dass er das ebenfalls nicht wisse. Mit den Worten: "Zu schade, du hättest wirklich etwas bewegen können." verlässt sie die Bar.
ME Foundation 5.5
Taylor zögert nicht und rennt ihr hinterher. "Was für ein Job?", will er wissen. Sie versucht sein Interesse weiter zu schüren, indem sie hervorhebt, dass die Organisation, für die sie tätig ist, nicht den Regeln unterworfen ist, an die sich die Allianz und auch den Rat halten müssen. Ihr potentieller Kollege bemerkt, dass Cerberus doch als etwas extrem gilt, doch davon will die Agentin nichts wissen und meint, dass diese Art der Darstellung vor allem von den Medien generiert sei. Taylor, der nach wie vor der Allianz angehört zweifelt und fügt hinzu, dass er diese dann verlassen müsste. Lawson stimmt zu und schlägt ihm vor, er solle sie zu einer Mission begleiten, um selbst zu sehen, wie Cerberus arbeitet. Als er nachfragt, um was für eine Mission es sich dabei handle, deutet sie vielsagend an: "Wir suchen einen gefallenen Helden. Jemanden, der uns vor der grössten Bedrohung retten kann, die es für diese Galaxis je gab.". Taylor scheint nicht zu verstehen und fragt, ob dieser Held auch einen Namen habe. Ihre Antwort lautet: "Commander Shepard.". Kurz darauf sind die beiden bereits zusammen unterwegs.

Jacob zeigt sich verblüfft darüber, über welch enorme Mittel Cerberus verfügt. Miranda erklärt, dass es Viele gäbe, die die Menschheit "voranbringen" wollen, worauf Jacob missmutig "Richtig... Die xenophoben." erwidert. Die Cerberus-Agentin fragt ihn, ob er denke, die Allianz habe keinerlei Vorurteile. Seine Antwort lautet: "Oh, ich kenne viele Rassisten. Aber wir werden für unsere Taten zur Rechenschaft gezogen, nicht für unser Weltbild. Bei Cerberus scheint es nur ums Weltbild zu gehen, und ich bin mir nicht sicher, wem gegenüber ihr Rechenschaft ablegt, Miranda." Sie behauptet, Cerberus würde der Menschheit gegenüber Rechenschaft ablegen und dass diese untergehen würde, wenn Cerberus scheitert. Was als Erfolg und was als Scheitern gelte, müsse er selbst für sich entscheiden.

Auf der Suche nach Shepard begeben die beiden sich in die Terminus-Systeme. Miranda debattiert mit Jacob darüber, was sie glaubt über Shepards Situation zu wissen, bevor sie von Bord gehen: Die Normandy wurde von unbekannten Tätern angegriffen und zerstört. Shepard gehörte nicht zu den Überlebenden in den Rettungskapseln. Die Allianz durchsuchte die Trümmer zwar, entdeckte jedoch keine Spur von Shepard, genauso wenig wie eine Leiche. Also erklärte sie den Commander als "verstorben" und gab die Suche auf.

ME Foundation 5.6
ME Foundation 5.7

Das Duo begibt sich zu einer von zahlreichen Batarianern bevölkerten Kolonie, wo sie argwöhnisch empfangen werden. Miranda gerät in eine Rauferei mit einigen der Einheimischen, aus der sie jedoch schnell aus Überlegene hervorgeht.

Der mutmaßliche Anführer, den sie treffen sollen, teilt ihnen mit, dass Shepards Leiche nicht mehr da ist. Miranda kontert mit dem doppelten Preis desjenigen, der den Sklavenhändler bezahlt, um die Informationen geheim zu halten, und der Batarianer verweist sie an einen anderen Ort. Jacob glaubt nicht an das Ableben des Commanders, woraufhin Miranda enthüllt, dass Cerberus von einer Stasiskapsel erfahren habe, in der man Shepard angeblich am Leben hält.

ME Foundation 5.8

Gerade als Jacob damit beginnt, an dem Sinn seiner Anwesenheit bei der Operation zu zweifeln, werden Miranda und er von einem Straßenkind um ein paar Credits angebettelt. Ohne lange zu überlegen, lehnt Miranda ab, doch Jacob nutzt die Gelegenheit, um dem Mädchen das Geld im Austausch für Informationen über ihr nächstes Wegziel anzubieten. Das Kind hat eine lange Narbe über dem rechten Auge. Es antwortet: "Das ist ein übler Ort. Da passieren Leuten böse Dinge." Als Jacob nachfragt, was das Mädchen mit "böse Dinge" meint, erzählt es, dass dort ihre Familie gefangen genommen und anschließend versklavt wurde.

ME Foundation 5.9
ME Foundation 5.10
Entsetzt über das, was dem Kind und seinen Angehörigen passiert ist, blufft er Miranda an: "Sagtest du nicht, Cerberus ginge es darum, der Menschheit zu helfen..." Miranda will die Situation gerade relativieren und meint, Cerberus müsse abwägen, als das Kind davon rennt und eine Gruppe Batarianer angreift. Nach einem recht langen Kampf flüchten die beiden sich in ein nahe stehendes Gebäude. Dort befindet sich auch das Straßenkind. Sie gibt den Cerberus-Agenten verschiedene Tücher, mit denen sie sich verhüllen können.

Wütend darüber, dass der Batarianer sie belogen hat, will Miranda zu ihm zurückkehren. Wenig begeistert hinterfragt Jacob ihren "Plan" woraufhin sie feststellt, dass er selbst keinen besseren Plan vorzuweisen hat. Weiter stellt Miranda klar, dass sie den Planeten nicht ohne Shepards Leiche verlassen wird.

Schließlich kehren die Cerberus-Agenten zu ihrem Schiff zurück, um ihr Vorhaben neu zu überdenken, doch sie finden es umgeben von den Sklavenjägern vor, die sie zuvor um Informationen gebeten hatten. Diese unterhalten sich gerade darüber, dass sie das Schiff sprengen wollen.

ME Foundation 5.11
Miranda schleicht sich an einen Batarianer mit einem vernarbten oberen rechten Auge heran, einen ihrer frühen Kontakte auf dem Planeten, und befiehlt den anderen, den Sprengstoff vom Schiff zu entfernen, andernfalls will sie ihre Kurzzeitgeisel töten.
ME Foundation 5.12
Der vernarbte Batarianer zuckt nicht vor der Waffe zusammen, und meint unbeeindruckt, dass er es darauf ankommen lassen will. Daraufhin explodiert das Schiff und verbrennt alles und jeden um sich herum. Jacob erholt sich schnell von der Explosion und rappelt sich wieder auf. Um ihn herum ist alles zerstört und steht in Flammen. Auch erst selbst brennt noch am Ärmel. Er ruft nach Miranda, doch sie ist verschwunden.


Icon Mass Effect Foundation Nav Mass Effect: Foundation Icon Mass Effect Foundation Nav
12345678910111213
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.