FANDOM


AI Icon Achtung Pathfinder! Dieser Artikel ist unvollständig. Du kannst helfen, indem du ihn erweiterst.

Erläuterung: Infos aus den Roman Aufbruch der Nexus und dem Spiel ME Andromeda fehlen

„In Andromeda geht es um einem Neuanfang. Mein Volk braucht dies mehr als die meisten anderen.“

Die Kroganerin Nakmor Kesh ist Teil der Führung der Nexus und gehört dem Kernteam von Ingenieuren an, die die Nexus gebaut haben. Sie gewährleistet während der Mission die Instandhaltung der Station und sorgt dafür, dass alle Anlagen funktionstüchtig bleiben.

Da die Nexus 2185 abgeflogen ist, ist sie mit der Genophage infiziert und nimmt an, dass es dafür keine Heilung gibt. Auf Grundlage einer Mutation, die bei ihrem Klan auftritt und die auch sie besitzt, wurde die Genophage bei Kroganern anderer Klans während der Stase eingedämmt, was zu einer Überlebensquote von 4% geführt hat.

ÜbersichtBearbeiten

An Bord der Nexus ist Kesh im ständigen Konflikt mit Jarun Tann, welcher gegen sie und andere Kroganer Vorurteile hegt und sie, in ihren Augen, beseitigen möchte. Sie fürchtet auch, dass durch Tanns Aktionen noch die ganze Andromeda-Initiative scheitern wird. Aus diesen Grund möchte sie sich mit Tiran Kandros verbünden, da sie erkennt, dass die Führungsriege gespalten ist und sich die Fronten verhärten.

Als es bald nach der Ankunft zur Meuterei kommt, vereinbaren Kesh und die anderen Kroganer eine Abmachung, die besagt, dass sie gegen den Aufstand vorgehen, dafür aber mehr Mitspracherecht erhalten. Obwohl ihr Klan diese Abmachung erfüllt, löst Tann seinen Teil nicht ein und verweigert ihnen das erweitere Mitspracherecht. Auch von Addisons Seite, in ihrem Fall ihr Assistent Spender, kam nichts Positives. Spender tat, als hätte es die Abmachung nie gegeben, worauf ein Großteil der Kroganer die Nexus verließen. Kesh blieb, für die Initiative und ihren verstreuten Klan.



Aufbruch der Nexus Bearbeiten

Kesh wird nach dem Aufprall der Nexus auf die Geißel von den automatischen Systemen geweckt, da sie die meisten Informationen und besten Fähigkeiten besitzt, um die Station reparieren zu können. In der Kommandozentrale gelingt es Kesh ein stark beschädigtes Terminal wieder flott zu machen. Es stellt sich heraus, dass die Nexus die Systeme gesperrt hat und nur von einem Direktor entsperrt werden kann. Da der amtierende Direktor nicht mehr am Leben ist, geht Kesh die Liste der Direktorenanwärter durch. Erst an achter Stelle steht der Name eines noch lebenden Anwärters: Ein Salarianer namens Jarun Tann.

Kesh versteht warum es ein Salarianer ist, Politik ist der Grund. Kesh weckt ihn unsanft auf. Tann entriegelt mit seinem Namen die Systeme der Nexus. Was aber nicht viel bringt, da die Nexus schwer beschädigt ist.



Andromeda Bearbeiten

Nach der Schlacht um Meridian wird Kesh glückliche Mutter von mehreren Kindern. Angesichts der Angelegenheit mit Dr. Kennedy, wird der Kreis der Mitwissenden klein gehalten. Nur Drack, Harry Carlyle und eventuell Ryder wissen neben Kesh von den Kindern.

TriviaBearbeiten

  • Im Vorfeld zu Mass Effect: Andromeda veröffentlichten Videodossiers zu einigen wichtigen Leuten im Spiel, taucht Kesh mit anderer Stirnzeichnung auf. Warum man ihr Aussehen vor dem Release des Spiels nochmal geändert hat, ist nicht bekannt.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.