FANDOM


Bei dem PTSS-Soldat handelt es sich um eine kleine Nebenhandlung um die Asari-Jägerin Aeian T'Goni, die sich 2186 im Huerta Memorial Hospital auf der Citadel in psychologische Behandlung befindet und an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet.

AllgemeinBearbeiten

Sie befindet sich schon beim ersten Besuch der Citadel im Huerta-Krankenhaus, in der Patientenlounge vom Eingang aus gesehen am rechten Panoramafenster. Dort sitzt sie mit einer Therapeutin in einer kleinen zweier-Sesselgruppe hinter der Rückwand des Informationstresens.

Wenn Commander Shepard näher kommt, kann ein Teil des Gesprächs gehört werden, damit es weiter geht, muss man sich vorher entfernen, z.B. in einen anderen Raum oder per Fahrstuhl weggehen.

Sie ist deutlich geschockt von den Ereignissen wärend ihres Einsatzes auf Tiptree, befürchtet indoktriniert zu sein und will keine Menschen mehr sehen, um ihren Erinnerungen zu entfliehen.

Man kann auch 2 Angestellte der Klinik im Präsidiumsunterhaus über diesen Fall reden hören und etwas mehr erfahren.

TherapiegesprächBearbeiten

Aeian T'Goni

Aeian T'Goni

Therapeutin

Die Therapeutin

  • Psychologische Beraterin: Die Schwester hat mir erzählt, dass Sie das Baden verweigern und nur mit einer anderen Asari sprechen wollen.
  • PTSS-Soldat: Richtig. Kann ich eine Waffe haben?
  • Psychologische Beraterin: Nein, tut mir leid.
  • PTSS-Soldat: Könnte ich dann vielleicht in ein anderes Krankenhaus verlegt werden? Eins ohne Sicherheitszone. Dort wäre eine Waffe doch kein Problem, oder? Und keine Menschen! Wo immer Sie mich hinschicken, es sollte dort keine Menschen geben.
  • Psychologische Beraterin: Die Menschen sind unsere Verbündeten. Sie trauen ihnen nicht?
  • PTSS-Soldat: Nein, darum geht's nicht. Ich ... wie sehen meine Augen aus? Welche Farbe haben sie gerade?
  • Psychologische Beraterin: Vielleicht sollten Sie mir einfach erzählen, was passiert ist.
  • PTSS-Soldat: Wir hatten einen Einsatz auf Tiptree. Das ist eine kleine Kolonie der Menschen. Wir sollten bei der Evakuierung helfen. Der Feind landete. Aber nur Kundschafter. Die turianischen Dinger. Ein paar von den Großen. Wir wurden über den halben Kontinent verteilt, brachten Kolonisten zu Shuttles, neutralisierten Husks ...
  • Psychologische Beraterin: Das klingt, als hätten Sie gute Arbeit geleistet.
  • PTSS-Soldat: Könnte ich eine Waffe haben? Ich würde mich gleich viel besser fühlen.
  • Psychologische Beraterin: Erzählen Sie weiter. Was ist auf Tiptree passiert?
  • PTSS-Soldat: Wir sind auf einer kleinen Farm, haben ein paar feindliche Kundschafter getötet, und alles ist ruhig. Das Shuttle wird zur Unterstützung wegbeordert, also muss ich die Nacht dort verbringen. Die Menschen machen mir Abendessen und führen mich herum. Eine von ihnen ... ein kleines Bauernmädchen mit Sommersprossen, vielleicht ... 15? Sie will alles über das Leben als Elitesoldatin wissen.
  • Psychologische Beraterin: Sie waren wahrscheinlich das Spannendste, was je auf ihrer Farm gelandet ist.
  • PTSS-Soldat: Ja, Sie sagt, sie will Pilotin werden, und ich sage, dass das Leben auf einem Schiff ziemlich schmutzig ist. Und dann fragt sie, ob ich ihre Dusche benutzen möchte.
  • Psychologische Beraterin: Laut meinen Unterlagen waren Sie zu dem Zeitpunkt seit über drei Wochen ununterbrochen im Einsatz und hatten vermutlich in der ganzen Zeit keine Gelegenheit, sich zu waschen.
  • PTSS-Soldat: Das trifft's ziemlich genau. Ich stehe also unter der Dusche, mit heißem Wasser und so. Und dann kam Neaira.
  • Psychologische Beraterin: Neaira war eine andere Jägerin auf ihrem Schiff?
  • PTSS-Soldat: Ja. Eine Freundin. Ich wollte mehr, aber sie hatte ... ein medizinisches Problem.
  • Psychologische Beraterin: Schon okay. Es steht in der Akte.
  • PTSS-Soldat: Das Bauernmädchen ruft zu mir herein, dass eine zweite Asari gekommen sei. Ich dachte, das Shuttle wäre früher zurückgekommen. Ich lege mir ein Handtuch um ... und in dem Moment kommt Neaira durch die Tür. Aber sie war es nicht. Nicht mehr. Sie hat dieses Leuchten, und die Reaper ... sie haben mit ihr gemacht, was sie mit allen machen. Sie ist voller ... ich weiß auch nicht ... und sie leuchtet. Sie streckt die Hand aus, ihre Augen werden schwarz, dann berührt sie einen der Farmer, und der ... stirbt einfach. Alle geraten in Panik, und sie reißt sie in Stücke, Manche mit den Händen, andere mit Biotik. Die Menschen ... verflüssigen sich einfach. Und ich stehe da mit meinem Handtuch, ohne Waffe. Und dann drängen Husks durch die Tür.
  • Psychologische Beraterin: Bei der Göttin!
  • PTSS-Soldat: Also bin ich weggerannt. Ich konnte von der Farm entkommen und floh in die Hügel. Das Bauernmädchen hab ich mitgezogen. Ich wollte nur noch die Nacht überstehen.
  • Psychologische Beraterin: Niemand hätte mehr tun können.
  • PTSS-Soldat: Aber dann kam der Morgen - kein Shuttle. Nachmittag, dann wieder Nacht, und ich verstecke mich vor den Husks und diesen Turianer-Dingern ...
  • Psychologische Beraterin: In der Akte steht, das Evakuierungsteam hat angenommen, dass Ihre Position überrannt worden war.
  • PTSS-Soldat: Und nach zwei Tagen habe ich immer noch keine Waffe, denn die von den Turianer-Dingern ... kann man nicht benutzen. Mir wird klar, dass das Shuttle nicht mehr kommt - außer ich gehe zurück zu der Farm und meinem Funkgerät.
  • Psychologische Beraterin: Und das Bauernmädchen?
  • PTSS-Soldat: Sie war bei mir. Hat sogar ein paar Husks getötet. Mit einem Stock.
  • Psychologische Beraterin: Und dann sind Sie zurück zur Farm.
  • PTSS-Soldat: Wir sind den Hügel runtergeschlichen. Wir hatten Hunger, waren verdreckt. Ich hatte aus dem Handtuch eine Art Kittel gemacht. Sie hatten die Leichen weggeräumt. Um neue Husks herzustellen, dachte ich. Aber einige der Farmer lebten noch. Sie wurden gefangen gehalten. Und Neaira war da. Sie hatte das Kommando. Ich konnte sie sehen, kam bis auf zehn Meter an sie ran. Hätte ich nur meine Waffe gehabt ...
  • Psychologische Beraterin: Was geschah dann?
  • PTSS-Soldat: Ich schaffte es bis zu den Gefangenen. Das Bauernmädchen nahm ihnen die Fesseln ab ... und dann begannen sie alle, zu schreien.
  • Psychologische Beraterin: Die Gefangenen waren indoktriniert.
  • PTSS-Soldat: Glauben Sie?
  • Psychologische Beraterin: Und sobald der Alarm ausgelöst war ...
  • PTSS-Soldat: Neairas Augen waren schwarz. Die ganze Zeit, nicht bloß für eine Sekunde. Ich spürte ihren Geist, obwohl ich gar nicht bei ihr stand. Die Menschen standen im Weg und griffen uns an. Ich setzte meine Biotik ein. Hab sie herumgeschleudert wie ... Es war schrecklich gewesen, als Neaira die Farmer zerrissen hatte, aber bei der Göttin ... jetzt riss ich sie in zwei. Und es war ein gutes Gefühl.
  • Psychologische Beraterin: Für einen Adrenalinschub während der Schlacht muss sich niemand schämen.
  • PTSS-Soldat: Ich habe vielleicht mehr getötet als Neaira und die Husks. Sie wollte sie lebend. Um sie umzudrehen. Und ich ...
  • Psychologische Beraterin: Und Sie haben überlebt.
  • PTSS-Soldat: Wir wollten weglaufen - zum zweiten mal -, aber der Weg war blockiert. Und das Bauernmädchen? Ihr Bein war gebrochen ... es blutete stark. Ich habe mit einem großen Warp-Feld eine Scheunenwand zum Einsturz gebracht. Ich war sehr stolz darauf. Dann haben wir uns versteckt.
  • Psychologische Beraterin: Sie müssen nach Ihnen gesucht haben.
  • PTSS-Soldat: Ich bin eine Asari-Jägerin. Mich findet kein verdammter Husk, wenn ich es nicht zulasse.
  • Psychologische Beraterin: Aber das Bauernmädchen bei Ihnen ...
  • PTSS-Soldat: Ihr Bein war gebrochen. Sie jammerte. Und Neaira ... ich habe sie durch ein Loch in den Brettern gesehen. Sie kam immer näher, mit diesen toten schwarzen Augen ... Hilary, das Bauernmädchen, konnte nicht aufhören, zu weinen. Sie hätten sie gehört.
  • Psychologische Beraterin: Was haben Sie getan?
  • PTSS-Soldat: Was denken Sie?
  • Psychologische Beraterin: Nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus möchte die Regierung Ihnen einen Orden verleihen. Ihre Informationen, als das Shuttle Sie endlich gefunden hatte, haben viele Leben gerettet.
  • PTSS-Soldat: Und ich habe die Farmer getötet.
  • Psychologische Beraterin: Die waren indoktriniert. Sie mussten sich verteidigen. Und ... was Hilary angeht ...
  • PTSS-Soldat: Nein, Sie Idiotin! Als ich duschte und meine Waffe im Schlafzimmer lag ... da hab ich sie getötet. Und Neaira ... sie kann wenigstens den Reapern die Schuld geben. Aber ich ... war's ganz allein. Welche Farbe haben meine Augen? Haben sie danach wieder gewechselt oder ... Könnte ich jetzt eine Waffe haben?
  • Psychologische Beraterin: Mal sehen, was ich tun kann.


AusgangBearbeiten

Commander Shepard kann über das Spectre-Terminal den Antrag auf einen Waffenschein der Soldatin unterstützen, was diese allerdings kurz darauf zum Selbstmord nutzt und damit die Ärzte schockt und den Kriegsaktivposten Citadel-Verteidigungsstreitmacht um 4 Punkte abschwächt.

Egal wie man sich entscheidet, Aeian T'Goni ist später verschwunden und nur die Psychologische Beraterin (auch nach dem Cerberus Putsch) bleibt vor Ort.

TriviaBearbeiten

  • Es ist offiziell bestätigt[1], das es sich bei dem Bauernmädchen um die Schwester von Joker handelt. Auch weitere Informationen, die später im Spiel zugänglich werden, machten dies bereits sehr wahrscheinlich.
  • In der deutschen Version ist die Bezeichnung PTSS (vermutlich Posttraumatisches Stresssyndrom) unüblich und müsste wie in der englischen Version PTSD (Posttraumatic stress disorder) heißen, bzw. übersetzt PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung).

ReferenzenBearbeiten

  1. Patrick Weekes auf Twitter
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.