FANDOM


Unvollständig Achtung Commander! Dieser Artikel ist unvollständig. Du kannst helfen, indem du ihn erweiterst.

Erläuterung: Text über Vendatta erweitern

ProtheanBeaconEdenPrime
Der Protheanische Sender, der auf Eden Prime gefunden wurde, ist ein technologisches Relikt der ausgestorbenen Protheaner. Im Laufe der Ereignisse von ME entpuppt er sich als Bestandteil eines galaxisweiten Kommunikationsnetzwerkes, welches von den Protheanern vor Jahrtausenden errichtet worden ist. Die Sender sind so beschaffen, dass sie sich direkt mit dem Gehirn verbinden, um eine Botschaft zu übermitteln.


Mass Effect Bearbeiten

Als der Sender auf Eden Prime gefunden wurde, weckte das umgehend das Interesse der Allianz. Nachdem die protheanischen Ruinen auf dem Mars die menschliche Technologie revolutionierte und in weiterer Folge Zugang zu den Massenportalen verschaffte, versprach man sich vom Fund des Senders einen weiteren Quantensprung in der Entwicklung der Menschheit. Die Allianz sandte den Prototyp SSV Normandy zu einem Testflug aus, um den Sender zu bergen.

Eden Prime Bearbeiten

Hauptartikel: Prolog: Den Sender finden

Beim Anflug auf Eden Prime stellt sich heraus, dass die Kolonie von Geth überfallen wird. Commander Shepard geht mit einem Squad an Land und muss erfahren, dass noch jemand Interesse an dem Sender hat. Nachdem der Commander die Sprengung der Kolonie gerade noch verhindert, kann er / sie den Sender sicherstellen. Der Sender allerdings entpuppt sich als beschädigt; als ein Mitglied des Squads, Kaidan Alenko oder Ashley Williams, neugierig näher rangeht, wird dieses vom Datenstrahl des Senders erfasst und kann sich nicht mehr aus eigener Kraft losreißen. Shepard stößt Kaidan / Ashley aus dem unmittelbaren Transferbereich, kann aber nicht verhindern, selbst in den Datenstrahl zu kommen. Dabei werden Shepard verstörende Bilder eines Genozids übermittelt. Während des Transfers kommt es zur Überladung und der Sender explodiert. Shepard selbst wird bei der Detonation ohnmächtig und wacht erst 15 Stunden später wieder an Bord der Normandy auf. Während dieser Zeit wurde er / sie von Visionen geplagt, die der Kontakt mit dem Sender in ihm / ihr ausgelöst hat. Ein Grund für die Zerstörung des Senders könnte darin liegen, dass Shepard sich - im Gegensatz zu Saren - gegen die Verbindung gewehrt hat.

Schnell steht fest, dass die Botschaft, die der Sender übermittelt hat, nur von einem protheanischen Verstand begriffen werden kann. Mit Hilfe von Liara T'Soni und dem Dechiffrierer kann Shepard die bruchstückhaften Inhalte der Botschaft nach und nach zusammensetzen. Allerdings stellt sich heraus, dass die Protheaner die Indoktrination nicht zur Gänze begriffen hatten, und glaubten, eine KI sei nicht in der Lage, die Botschaft zu entziffern. Sie bedachten die Möglichkeit nicht, dass ein organischer Agent der Reaper sich die Botschaft aneignen könnte, so wie es Saren tat.

Weitere Sender Bearbeiten

Virmire Bearbeiten

Virmire sovereign hologram
Als Shepard während der Mission Virmire: Angriff in der Klonanlage auf Virmire weiter vordringt, findet er / sie das Büro von Saren. Als er / sie sich darin umsieht, entdeckt er / sie einen Sender. Dieser ist intakt und Shepard kann den Kontakt mittlerweile ertragen. Wo Saren den Sender gefunden hat, ist unbekannt. Durch die anschließende nukleare Sprengung der Anlage wird der Sender zerstört.

Joab Bearbeiten

Bei Erfüllen des Auftrags N7: Archäologische Ausgrabungsstätte auf dem Planeten Joab in ME 2 findet Shepard einen weiteren Sender. Die Botschaft, die dieser Sender übermittelt, ist beinahe identisch mit dem von Eden Prime: anstatt der Sovereign wurden stattdessen zwei Kollektoren am Ende gezeigt.

Thessia Bearbeiten

Hauptartikel: Priorität: Thessia
AthameSender1
In ME 3 findet Shepard einen dritten Sender, dessen Existenz seit vielen Jahren von den Asari geheim gehalten wird. Während der Reaper-Invasion begibt sich Shepard mit einem Squad nach Thessia in den Tempel von Athame und findet den Sender verborgen in einer Statue. Anders als die bisherigen Sender, beherbergt dieser eine VI namens Vendetta.

[...]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.