Mass Effect Wiki
Mass Effect Wiki
„Reaper? Eine Bezeichnung, die die Protheaner erfanden, um der Zerstörung einen Namen zu geben.“ – Sovereign zu Commander Shepard

Die Reaper werden gemeinhin als hochentwickelte Maschinenrasse klassifiziert, von teils organischen Weltraumschiffen mit einer Größe von mehreren Kilometern.

Sie sind die Haupturheber des mysteriösen Zyklus der Vernichtung und die wahren Erfinder des Masseneffekts und Erbauer der Massenportale und der Citadel. Die Reaper sind außerdem die Hauptantagonisten der ursprünglichen Mass Effect Trilogie.

In der langen Zeit vor der tatsächlichen Reaperinvasion in der Geschichte sind bestenfalls blasse Mythen über ihre Existenz bekannt. Einem Mythos zufolge, den es bei mehreren Kulturen in der Galaxie gibt, stellte man sich Reaper als Weltraummonster vor, die ganze Sterne verschlangen..

Mass Effect Trilogie[]

Mass Effect[]

Als der Kreislauf der Vernichtung durch die Deaktivierung der Citadel vor etwa 50.000 Jahren unterbrochen wurde, besaßen die Reaper mit der Sovereign lediglich einen Aktivposten in der Galaxis. Auf sich allein gestellt war es der Sovereign, trotz ihrer überwältigenden Stärke als Reaper, zunächst nicht möglich oder zu riskant, die gesamte C-Sicherheit-Verteidigungsflotte zu überwältigen.

Um den Zyklus dennoch wie vorgesehen zu beenden, warb die Sovereign einen Teil der synthetischen Geth an und indoktrinierte neben vielen organischen Handlangern unter anderem auch den hochdekorierten Spectre Saren Arterius. Mit dessen Hilfe sollte das geheime Portal der ausgestorbenen Protheaner auf Ilos benutzt werden, um einen Überraschungsangriff auf die Citadel durchzuführen um die Invasion der gesamten Reaper Flotte zu ermöglichen.

Diese Pläne werden jedoch von Commander Shepard erkannt und letztendlich vereitelt. Es gelingt ihm in der finalen Schlacht um die Citadel den zum Avatar der Sovereign mutierten Saren zu vernichten, was letztlich zur Zerstörung der Sovereign durch die Allianz-Flotte beiträgt. Die Invasion durch die Reaper scheint dadurch einmal mehr abgewehrt.



Mass Effect 2[]

Der Angriff der Sovereign auf die Citadel wird von der Citadel-Regierung als Geth-Angriff abgetan und Shepards Warnungen vor den Reapern ignoriert.

Angespornt durch die Heldentaten der Menschen, die zur Abwehr der Reaperinvasion führten, beginnt der Vorbote seine Handlanger in der Galaxis, die mysteriösen Kollektoren, zu entfesseln. In einem Überraschungsangriff gelingt es den Kollektoren, mit einem ihrer fortschrittlichen Schiffe die Normandy SR-1 zu zerstören und Commander Shepard infolgedessen zu töten.

Nach dem Tod von Shepard beginnt der Vorbote - mittels der Kollektoren - umfassende Überfälle auf äußere Kolonien der Menschen durchzuführen, die zunächst Großteils unbemerkt von der Regierung von statten gehen. Hunderttausende Kolonisten verschwinden und werden an Bord der Kollektoren-Schiffe zu deren geheimer Operationsbasis im Zentrum der Galaxis verschifft, wo der Vorbote damit begonnen hat einen neuen Reaper zu erstellen.

Lediglich der umstrittene Anführer der verrufenen Organisation Cerberus erkennt die erneut aufflammende Bedrohung durch die Reaper. Commander Shepard (welcher zwischenzeitlich von Cerberus wiederhergestellt und mit dem Stoppen der Kollektoren beauftragt wurde) gelingt es nach Zusammenstellung eines Teams, die geheime Basis der Kollektoren ausfindig zu machen und in einem frontalen Angriff den Plan des Vorboten aufzuhalten.

Ankunft[]

Der Allianz-Geheimdienst stellt fest, dass sich im Gebiet der Batarianer ein spezielles Masseneffektportal befindet. Dieses sogenannte Alpha-Portal ist in der Lage jeden Punkt in der Galaxis anzusteuern, was eine Invasion deutlich beschleunigen würde. Unglücklicherweise wird das gesamte Forschungsteam im Sektor durch den Vorboten indoktriniert und die Bemühungen den Reapern entgegen zu wirken geraten ins Stocken.

Erst durch die Ankunft von Shepard kann das Unternehmen erfolgreich ausgeführt werden, und die Ankunft der Reaper wird erneut verzögert.



Mass Effect 3[]

Durch die fortschrittlichen Überlichtantriebe ist es den Reapern inzwischen gelungen die Milchstraße zu erreichen ohne ein Massenportal zu nutzen. Sie beginnen ihre Invasion sogleich und vernichten in schneller Abfolge mithilfe ihrer überwältigenden Anzahl den Großteil der Verteidigungen der Batarianer, Menschen und Turianer. Verlangsamt durch die Zerstörung des Alpha Portals sind die Reaper jedoch zunächst auf Nationen in Reichweite begrenzt.

Trotz der Warnungen durch Commander Shepard sind die meisten Regierungen der Galaxis aus Unglauben vor dem Grauen großteils unvorbereitet. Nun, durch die erschütternde Reaper-Invasion zum sofortigen Handeln gezwungen, sehen sich die Anführer der Nationen mit der Situation vollkommen überfordert und die Citadel-Gesellschaft spaltet sich auf.

In schnellen Aktionen gelingt es den Reapern jedoch jeglichen relevanten militärischen Widerstand wegzufegen und alle Hauptwelten zu besetzen. Der Zyklus der Vernichtung nimmt, wenn auch verspätet, seinen furchtbaren Lauf und es kommt zum Massensterben ganzer Spezies.

Unter dem Banner der Menschen-Allianz, mit Commander Shepard als zentrale Figur, formt sich jedoch ein Widerstand, dessen ganze Hoffnung auf der Fertigstellung einer vermeintlichen Superwaffe liegt: Der "Tiegel", mit dessen Hilfe die Reaper scheinbar besiegt werden können.

Trotz des Verrates durch den Unbekannten und Cerberus gelingt es der Allianz letztlich den Tiegel fertigzustellen und durch Shepards persönlicher Aufopferung einzusetzen.

Ende[]

Durch den erfolgreichen Einsatz des Tiegels offenbart sich letztendlich der Wahre Gegenspieler und Urheber des Zyklus der Vernichtung. Eine uralte künstliche Intelligenz, versteckt in den Reapern, der Citadel und den Masseneffektportalen kontaktiert Commander Shepard auf der Citadel während der vermeintlichen Aktivierung des Tiegels. Es wird Shepard als erstes organisches Wesen überhaupt von dieser KI offenbart, dass die Reaper und der gesamte Zyklus der Vernichtung Teil einer unvollständigen Lösung für ein scheinbar unlösbares galaktisches Problem darstellen:

Organisches Leben nutzt Technik um die Welt nutzbar zu machen, die Entwicklung von Technik führt zu der Erfindung von künstlicher Intelligenz. Diese gerät an einem Punkt immer in Konflikt mit jedem organischen Leben. Um dieses scheinbar unlösbare Problem zu beheben wurde jene KI einstmals erschaffen. Jedoch war sie nicht fähig eine vollständige Lösung bereit zustellen, und so implementierte sie den Zyklus der Vernichtung, um den Erhalt von organischen Leben durch absolute Kontrolle zu garantieren, während sie weiter ungestört an der Lösung arbeitete.

Nach über eine Milliarde Jahren und den Beitrag durch organisches Leben in Form des Tiegels, stellt die KI nun drei Lösungsvorschläge vor und lässt Commander Shepard als Vertreter organischen Lebens entscheiden, welche Option die geeignetste ist.

ZERSTÖRUNG []

„Sie können alle synthetischen Wesen zerstören, wenn sie wollten. Die Reaper einschließlich der Geth.“ Der Katalysator zu Shepard

Wählt man die Zerstörung, werden alle Reaper und synthetische Wesen in der Galaxie zerstört.

KONTROLLE[]

„Oder glauben sie uns kontrollieren zu können? ... Sie werden sterben, sie werden alles verlieren, was sie haben. Aber sie werden uns kontrollieren.“ Der Katalysator zu Shepard.

Durch das Kontroll-Ende löst sich Shepard auf, seine Persönlichkeit und Erinnerungen formen jedoch einen neuen Katalysator. Dieser hat nun die Kontrolle über die Reaper und setzt sie dazu ein, die Galaxie wieder aufzubauen. Des Weiteren will er die Reaper dazu benutzen, um vielen Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben (Vorbildlich) / der Galaxie den starken Führer zu geben, den sie braucht (Abtrünnig).

SYNTHESE[]

„Alles, was sie ausmacht, wird absorbiert und in der gesamten Galaxie verteilt. Organische und synthetische Wesen bekommen dadurch ein neues Gerüst. Eine neue DNA.“ Der Katalysator zu Shepard.

Wählt man die Synthese, stürzt sich Shepard in einen Strahl, welcher ihn absorbiert und seine gesamte DNA und weitere unbekannte Technologie in der gesamten Galaxie verteilt. Die Reaper beenden ihre Kampfhandlungen. Sie leben daraufhin mit den anderen Zivilisationen zusammen und teilen mit ihnen die verschiedenen Kulturen über die Zyklen. Organisches Leben und synthetisches verschmelzen zu einer Einheit.

ZYKLUS FORTSETZEN[]

„SO SEI ES!" Der Katalysator zu Shepard.

Shepard kann dem Katalysator widersprechen und die Möglichkeiten ablehnen. So setzt er zwar den Zyklus fort, dies jedoch aus freien Stücken, mit dem Wissen, dass er die Reaper hätte aufhalten können.

Aufbau und Technologie[]

Hülle[]

Der äußere Aufbau eines Reapers ist an das Aussehen der Leviathane orientiert und erinnert entfernt an einen Tintenfisch von der Erde. Wobei die am äußeren Rumpf befindlichen Tentakel sowohl dem Zweck dienen, Objekte oder andere Schiffe im Raum physikalisch zu attackieren, als auch bei orbitalen Landungen als Beine.

Die ganze Struktur eines Reapers ist extrem flexibel. So können Reaper sich im Weltraum auf eine Art und Weise bewegen, die für Schiffe dieser Größe physikalisch unmöglich erscheint. Extreme 180° Drehungen bei voller Geschwindigkeit sind genauso zu erwarten wie frontale "Greifattacken" auf die Schwachpunkte anderer Schiffe.

Die Panzerung eines Reapers erlaubt ihnen, andere Schiffe direkt zu rammen und ihre Schilde sind in der Lage den Beschuss ganzer Flotten stand zuhalten.

Innenbau[]

Das Innere eines Reapers ist ein wild zusammengeworfenes Gewirr von fremdartig anmutenden verdrehten Gängen und Kabeln und erinnert im Großen und Ganzen eher an das Innenleben eines gigantischen Tieres, als an das eines Raumschiffes. Ein Reaper kann in sich tausende von Kampfformen transportieren, welche für den späteren Einsatz am Boden vorgesehen sind. Das Betreten eines Reapers, sei er nun "lebendig" oder "tot", birgt eine extrem hohe Wahrscheinlichkeit für eine Indoktrination.

Waffen[]

Die Waffen der Reaper verschießen ein extrem erhitztes geschmolzenes Metall mit Lichtgeschwindigkeit, welches - bei einer explosiven Kraft von bis zu 454 Kilotonnen TNT auf einen Punkt konzentriert - in der Lage ist, selbst die Panzerungen dickster Schiffe zu durchdringen. Die Präzision von Reaperwaffen liegt ebenfalls über den Standard jedes anderen Schiffes.

Neben der üblichen Waffe sind Reaper auch in der Lage, jeglichen Funk in der Umgebung massiv zu stören.

Antrieb[]

Reaper werden von einer unbekannten Masseneffekt-Technologie angetrieben, die ihnen scheinbar nahezu unbegrenzten Zugriff auf Energie gibt.

Der Antrieb eines Reapers erlaubt ihnen, mit einer Überlichtgeschwindigkeit von etwa 30 Lichtjahren pro Tag zu reisen, was weit über der Kapazität jeglichen anderen bekannten Schiffes in der Galaxis liegt.

FFS[]

Zur Freund-Feind-Erkennung benutzen Reaper ein fortschrittliches, mit einer eigenen KI ausgestattetes Modul, das einzigartig in seiner Ausführung ist. Sobald besagtes Modul in ein fremdes System integriert wird, startet sich ein spezieller, zunächst schwer zu erkennender Virus, welcher schließlich jegliche Systeme des Schiffes übernimmt. Dieser Virus ist ohne die Hilfe von fortschrittlichen KI's unmöglich aufzuhalten.

Indoktrination[]

Hauptartikel: Indoktrination

Indoktrination ist die wahrscheinlich vielseitigste und gefährlichste Waffe im Arsenal der Reaper, mithilfe derer sie in der Lage sind, politische System zu infiltrieren, feindliche Stellungen zu schwächen und allgemeine Informationen zu sammeln.

Der ganze Vorgang der Indoktrination ist dabei so subtil, dass es meistens erst möglich ist Betroffene zu erkennen, wenn es längst zu spät ist. Die alleinige Nähe eines Reapers oder Reaper-Technologie genügt, um den Vorgang zu starten.

Katalysator[]

Der Katalysator ist die eigentliche geheime Intelligenz hinter den Reapern und wahrer Schöpfer des Zyklus der Vernichtung. Auch der Masseneffekt wurde wahrscheinlich ursprünglich vom Katalysator entwickelt. Für weitere Informationen siehe im Artikel nach: Katalysator.

Strategien und Taktik[]

Obwohl Reaper in ihren einzelnen Taktiken überraschend flexibel agieren können und spezielle Strategien gegen einzelne Gegner entwickeln, gibt es bei den meisten Invasionen dennoch ein generalisiertes Vorgehen, das sich in der Regel durch zwei Etappen äußert:

Indoktrination[]

Als ersten Schritt sammeln Reaper mittels indoktrinierter Agenten - lange vor ihrer eigentlichen Invasion - Informationen über feindlichen Stellungen und Kommandostrukturen. In weiterer Folge versuchen sie dann mit Hilfe derer, feindliche Operationen und Anlagen zu sabotieren.

Im Idealfall gelingt es indoktrinierten Einheiten unerkannt, alle relevanten strategischen Stellungen zu deaktivieren, damit die später eintreffenden Reaper-Truppen auf so wenig Widerstand wie möglich stoßen.

Invasion[]

Die eintreffende Reaper-Invasion findet in der Regel in möglichst direkter und äußerst aggressiver Form statt. Als Vorläufer können sie vom Orbit aus Stellungen auf den Planeten bombardieren und bereits ihre Horden an Husks an taktischen Punkten herabregnen lassen.

Nicht selten jedoch wird ein Reaper seine überlegene Stärke ausnutzen und sich direkt in die feindliche Stellung stürzen, um infolgedessen soviel Schaden und Verwirrung anzurichten wie möglich. Dabei wird in der Regel jeglicher Funkverkehr deutlich erschwert oder sogar unterbrochen.

Die Lufthoheit wird, neben den Hauptschiffen, durch gepanzerte und höchst mobile Oculus-Drohnen gewonnen. Diese haben die Aufgabe feindliche Jäger und andere kleinere Flugobjekte ins Ziel zu nehmen. In manchen Fällen unterstützen sie zudem die Bodentruppen.

Als Bodentruppen dienen die verschiedenen Formen von Husks. Diese reichen von zombieähnlichen Schwärmen zu semiintelligenten Schützen, welche reale Taktiken und Waffen verwenden. Die Reaper entwickeln im Zuge ihrer Invasion zudem eine Vielzahl spezieller Kreaturen auf der genetischen Grundlage, die sie bei der jeweiligen Spezies, welche sie angreifen, finden. Dabei werden vor allem Anomalien/Besonderheiten wie beispielsweise das biotische Potential der Asari oder die Stärke der Kroganer verwendet.

Nachdem jeglicher Widerstand gebrochen ist, beginnen Reaper-Truppen das Gebiet zu besetzen. So ist es nicht ungewöhnlich, Horden von Husks in Abwässerkanälen, Ruinen und überall zu finden, wo sich ein Zugang befindet.

Nennenswerte Reaper[]

Reaper-Varianten[]

Trivia[]

  • Die Batarianer berechnen das Alter des Leviathan von Dis auf etwa eine Milliarde Jahre, was den ältesten Beweis von möglicher Reaper/Leviathan Aktivität gibt.
  • Bei der Erschaffung der Reaper wurde Bioware offen inspiriert durch H.P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos. Eine gottgleiche Alien-Rasse, welche in den Tiefen des Alls lauert und scheinbar keinen bekannten Naturgesetzen unterliegt, auch die Indoktrination, ist aus Lovecrafts Werk übernommen.
  • Es gibt eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den Reapern und den Unterdrückern/Wölfen im Revelation-Space-Zyklus von Alastair Reynolds. Ähnlich wie die Reaper vernichten auch sie jede intelligente, raumfahrende Zivilisation. Anders als bei den Reapern ist bei den Unterdrückern/Wölfen ihr Ursprung und der Grund für die regelmäßigen Vernichtungen bekannt. Die Unterdrücker/Wölfe wurden nach dem ersten großen galaktischen Krieg von einer Rasse erschaffen, welche in Intelligenz den Grund für den Krieg sah und die einzige Möglichkeit, einen weiteren Krieg zu verhindern darin sah, jede intelligente Zivilisation im Keim zu ersticken. Anders ist auch, dass die Heimatwelt der Unterdrücker/Wölfe in der Milchstraße und nicht in einer anderen Galaxis liegt. Auch gelang es einer außerirdischen Rasse sich vor den Unterdrückern/Wölfen zu verstecken. Von einer weiteren Rasse wird dasselbe vermutet.
  • Im 3. Roman Mass Effect: Vergeltung, erlebt Paul Grayson eine langsame vollständige Indoktrination. Man könnte ihn mit dem Schicksal von Saren Arterius vergleichen. An seiner Haut sind die kybernetischen Verbesserungen der Reaper zu erkennen. Seine Stimme hat sich verändert, da die Reaper durch ihn sprechen und er in seinem eigenen Körper gefangen ist. Außerdem entwickeln die Reaper in ihm biotische Fähigkeiten, obwohl er kein Biotiker ist.
  • In Mass Effect ist Reaper auch die Bezeichnung für ein Präzisionsgewehr.
  • Die Geth bezeichnen die Reaper als Alte Maschinen.
  • Im Gegensatz zu den Geth werden die Reaper nicht von einem Konsens regiert, sie zerstören den Konsens.
  • Die Reaper der Zerstörerklasse weisen in ihrer Körperstruktur eine entfernte Ähnlichkeit mit den Keepern auf.
  • Die Waffen der Reaperschiffe machen dasselbe Geräusch wie die Erntemaschinen aus dem Film Krieg der Welten
  • Die Story der Reaper oder eher gesagt die von Mass Effect 3 ähnelt dem Spiel Conflict Freespace (1997). In Freespace tauchen die Shivaner auf, als zwei Zivilisationen (Terraner u. Vasudaner) den Subraum entdecken und ihn als Transportwege für ihre Kriege nutzen. Sie sind eine technologisch weit fortgeschrittene Spezies, deren Motive unklar und ihre Flotte unbesiegbar scheinen. Dabei zerstören sie gezielt erst den Heimatplaneten der Vasudaner und können nur kurz vor der Erde gestoppt werden, als Archäologen in einem weit entfernten System 10.000 Jahre alte Aufzeichnungen finden in denen "die Alten" (ausgestorbene Kultur) von ihrem Untergang gegen die Shivaner schreiben und vermuteten, dass es ein immer wiederkehrender Zyklus ist. Kurz vor dem Untergang haben sie aber die einzige Schwäche der Shivaner erfahren und diese Information für nachfolgende Kulturen konserviert.
  • Aufgrund der Tatsache das die Reaper ein Galaktisches Überlichtsystem zu betreiben in der Lage sind sowie die vermutlich größte Flotte der Galaxie seit Millionen von Jahren warten und befeuern dürften die Reaper den Status einer Typ 2 Zivilisation nach der Kardashev Skala überschritten haben. Während die anderen Spezies des Mass Effect Universum Lediglich knapp über die Typ 1 anforderungen hinaus kommen.
  • Bioware hatte während der Entwicklung von ME3 Überlegungen, das der Grund warum die Reaper die Zivilisation bekämpfen in der Bedrohung durch die Dunkle Energie liegt, die eines Tages alles im Universum vernichten wird. In diesen Überlegungen hieß es, das durch die Auslöschung der Spezies irgendwie das Vordringen der Dunklen Energie gestoppt oder gebremst werden kann. Der Bau neuer Reaper sollte irgendwie bei diesem Plan helfen. Letztlich entschied sich aber Bioware, das der ewige Kampf zwischen synthetischen und organischen Leben der Grund für die Aktivitäten der Reaper ist, und die Überlegungen mit der Dunklen Energie wurden fallen gelassen.
  • In Mass Effect 2 spekuliert EDI aufgrund des Menschen-Reaper das jeder Reaper nach dem Vorbild der jeweiligen geernteten Spezies gestaltet wird. Das Design der Reaper während sie kurz im Orkusnebel zu sehen sind scheint diese Vermutung zu bestätigen. Allerdings haben alle bekannten Reaper während der Reaper-Invasion in Mass Effect 3 ein sehr ähnliches Design, wie Sovereign und die Leviathane. Unklar ist hierbei allerdings ob der fertige Reaper wirklich die äußere Form eines Menschen behalten hätte. Eventuell deutet dies daraufhin das es neben den bekannten Design auch abweichende Reapermodelle gibt, die das Design der geernteten Spezies anstatt von Leviathan/ Sovereign besitzen, und sie nur nicht zu sehen sind.

Galerie[]

Citadelcouncilicontransparent.png Spezies Citadelcouncilicontransparent.png
Citadel Asari • Drell • Elcor • Hanar • Mensch • Salarianer • Turianer • Volus
Nicht-Citadel Batarianer • Geth • Keeper • Kollektor • Kroganer • Leviathan • Protheaner • Quarianer • Rachni • Raloi • Reaper • Thorianer • Vorcha • Yahg
Historisch Arthenn • Densorin • Ditakur • Enduromi • Inusannon • Oravores • Synril • Thoi'han • Vandomar • Zeioph • Zha'til  • weitere Hintergrund-Spezies
Andromeda Angara • Jardaan • Kett • Relikte