Fandom


Disambiguous Dieser Artikel behandelt das Raumschiff aus Mass Effect. Für Schiffe mit gleichem Namen aus anderen Teilen der Mass Effect Reihe, siehe Normandy.

Die SSV Normandy SR-1 (System Alliance Space Vehicle Stealth Reconnaissance 1) ist eine Tarnfregatte der Allianz und das erste Schiff der Normandy-Klasse, welcher in Kooperation mit den Turianern entwickelt wurde. Die Normandy besitzt Tarneigenschaften und ist daher für Aufklärungsmissionen konzipiert. Sie sollte nach dem Testflug, der nach Eden Prime führte, der 63. Späherflottille von Admiral Mikhailovich unterstellt werden. Nachdem Commander Shepard zum ersten menschlichen Spectre ernannt wurde, hat der Citadel-Rat Zugriff auf die Normandy erhalten. Sie gehört aber weiterhin zur Flotte der Allianz.

Die Normandy SR-1 ist benannt nach der Landung in der Normandie, die einen Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg darstellte.


Deck 1: KommandodeckBearbeiten

CockpitBearbeiten

Vom Cockpit aus wird die Normandy gesteuert. Pilot ist Flight Lieutenant Jeff "Joker" Moreau.

Kampf-Informations-ZentrumBearbeiten

Im KIZ befindet sich die Galaxiekarte, auf der der Kommandant das nächste Ziel festlegt. Hier ist auch der Arbeitsplatz vom Ersten Offizier und Navigator Charles Pressly.

KommunikationsraumBearbeiten

Im Kommunikationsraum finden die Nachbesprechungen zu den Hauptmissionen statt.

Commander Shepard führt hier, wenn der entsprechende persönliche Hintergrund gewählt wurde, ein Gespräch mit seiner Mutter.

Deck 2: CrewdeckBearbeiten

Normandy-MessHall

KapitänskabineBearbeiten

Nach der Mission auf Eden Prime und bevor man das Kommando über die Normandy erhält, ist hier Captain Anderson zu finden.

KrankenstationBearbeiten

Auf der Krankenstation findet man die Chefärztin Doktor Chakwas und das Squad-Mitglied Liara T'Soni. Außerdem kann man hier zwischen den Missionen seinen Medi-Gel-Vorrat aufstocken.

MannschaftskasinoBearbeiten

Hier befinden sich Kaidan Alenko, einige andere Crew-Mitglieder der Normandy und einige Stase-Kapseln.

Deck 3: Fracht- und MaschinendeckBearbeiten

Normandy-EngineeringSection

FrachtraumBearbeiten

Im Frachtraum ist der M35 Mako untergebracht, außerdem befinden sich hier die persönlichen Spinde der Squad-Mitglieder von Commander Shepard sowie ein Nachschubsoffizier der Allianz. Gunnery Chief Ashley Williams, Garrus Vakarian und Urdnot Wrex halten sich im Frachtraum auf. Nach der Mission auf Virmire sind hier auch Captain Kirrahe1 und sein STG-Team kurzzeitig untergebracht. Ebenso hält sich hier der Allianz-Ausrüstungsoffizier auf.

1 Nur, wenn er überlebt hat.

MaschinenraumBearbeiten

Im Maschinenraum befindet sich der Tantalus-Antriebskern der Normandy, Techniker Gregory Adams und das Squad-Mitglied Tali'Zorah nar Rayya.

CrewBearbeiten

Weitere (bei Angriff der Kollektoren Gefallene)Bearbeiten

  • Abishek Pakti
  • Addison Chase
  • Alexei Dubyansky
  • Amina Waaberi
  • Carlton Tucks
  • Caroline Grenado
  • Germeen Barret
  • Harvey J. Gladstone
  • Hector Emerson
  • Helen M. Lowe
  • Jamin Bakari
  • Mandira Rahman
  • Marcus Grieco
  • Monica Negulesco
  • Orden Laflamme
  • Raymond Tanaka
  • Robert Felawa
  • Rosamund Draven
  • Silas Crosby
  • Talitha Draven

Ehemalige CrewmitgliederBearbeiten

TechnologienBearbeiten

TarntechnologieBearbeiten

Die Normandy ist das erste Schiff, das die IES-Tarntechnologie verwendet. Bei diesem Verfahren nehmen die Speicher des Schiffs Energie und Strahlung, die das Schiff abgibt auf und speichern sie, wodurch die Normandy nur noch durch einen Visuellen Scan aufspürbar ist. Die aufgenommene Strahlung muss jedoch alle paar Stunden abgegeben werden, da die Crew der Normandysonst gekocht werden würde. Das IES funktioniert jedoch nicht bei Überlichtgeschwindigkeit (ÜLG), da dann die Strahlungsmengen so hoch sind, dass die Normandy verglühen würde.

AntriebBearbeiten

Die Normandy wird von einem Tantalus-Antriebskern angetrieben. Dieser ist doppelt so groß wie konventionelle Antriebskerne anderer Schiffe und zudem effizienter, was sie zu einem der schnellsten Schiffe der Galaxie macht. Außerdem sind ihre Beschleuniger weniger wartungsanfällig, wodurch sie länger mit Überlichtgeschwindigkeit betrieben werden kann.


Mass Effect Bearbeiten

Nachdem die Normandy 2183 fertiggestellt wurde, ist das Ziel des ersten Testflugs die Kolonie Eden Prime. Statt aber für einen Testflug übliche kleine Crew, ist die gesamte Crew der Normandy an Bord. Dazu noch ist der turianische Spectre Nihlus Kryik an Bord, sowie der hochdekorierte David Anderson, beide wären für einen Testflug nicht nötig. Diese für einen Testflug unnötige Mannschaft, veranlasst manche Mitglieder der Crew sich zu fragen, worum es wirklich bei dem Testflug geht.

Als sie in das Utopia-System gesprungen sind, offenbaren Anderson und Nylus was wirklich das Ziel ist. Auf Eden Prime wurde ein Protheanischer Sender entdeckt, und die Allianz hat diese Information mit dem Citadel-Rat geteilt, um die gegenseitigen Beziehungen zu verbessern. Der Sender soll daher zur Citadel gebracht werden um ihn zu untersuchen, wobei das nicht Nihlus' einziger Grund für seine Anwesenheit ist. Er hat Commander Shepard als Spectre vorgeschlagen, und Eden Prime soll die erste Mission zum Test seiner Fähigkeiten sein.

Als sie sich aber Eden Prime nähern, stellt sich heraus, dass die Kolonie angegriffen wird. Um den Sender zu bergen, teilen sich Nihlus und Shepard auf um den Sender zu bergen und die Kolonie zu sichern. Jedoch endet die Mission in einem Debakel; zwar konnte die Kolonie gerettet werden, aber Nihlus ist tot und der Sender zerstört.
Ein Augenzeuge hat jdeoch den Mord an Nihlus beobachtet, es waren nicht die Geth, die die Kolonie angegriffen haben, sondern der Spectre Saren Arterius. Um Saren als Verräter vor dem Citadel-Rat als Verräter darzustellen, fliegt die Normandy zur Citadel.

Nachdem Shepard Sarens Beteiligung am Angriff auf Eden Prime bewiesen hat, ernennt ihn der Citadel-Rat zum Spectre und erhält den Befehl, Saren aufzuhalten. Da der Commander ein Schiff für seine Mission braucht, ordnet Donnel Udina an, dass Anderson das Kommando an Shepard abgibt.

Nachdem Shepard erfahren hat, dass Saren nur eine Marionette des Reapers Sovereign ist, und die Position der Röhre, die Saren sucht, auf Ilos entdeckt hat, kehrt Shepard zur Citadel zurück. Angekommen stellt sich aber heraus, dass der Rat Saren nicht nach Ilos folgen, sondern auf der Citadel auf ihn warten will. Damit Shepard dabei nicht stört, lässt Udina die Kontrollsysteme der Normandy abschalten. Anderson bietet dem Commander aber an, die Normandy zu befreien, damit Shepard Saren nach Ilos folgen kann. Dafür bricht Anderson entweder in Udinas Büro ein, oder dringt in die Citadel-Kontrolle ein. Anderson gelingt es, die Normandy verlässt die Citadel.

Beim Anflug auf Ilos sind die Tarnsysteme der Normandy aktiviert, weswegen die im Orbit stationierten Geth-Schiffe sie nicht bemerken. Joker gelingt es Joker, gegen alle Chancen Shepards Squad mit einem M35 Mako auf den Planeten abzusetzen.

Als Shepard schließlich Saren in der Ratskammer der Citadel getötet hat, hört er Jokers Stimme, der mit einer Flotte der Allianz in die Schlacht um die Citadel springt. Dabei rettet die Normandy die Destiny Ascension oder ignoriert sie. Nachdem der Saren-Avatar, den Sovereign kontrolliert, vernichtet ist, fallen die zuvor undurchdringlichen Schilde aus, wobei die Normandy mit einem Disruptor-Torpedo Sovereign den Rest gibt, der daraufhin explodiert.



Mass Effect 2Bearbeiten

Normandy SR1 Zerstörung

Wenige Wochen nachdem Saren getötet und die Sovereign vernichtet wurde, schickt der Rat die Normandy auf einen Erkundungsflug durch die Terminus-Systeme. Befehl dieses Einsatzes ist, die restlichen Geth Sarens, von denen der Rat vermutet, dass sie sich in der Terminus-Systemen verschanzt haben, zu finden und auszuschalten.

Kurz nach Austritt aus dem ÜLG im Orbit des Planeten Alchera im Omega-Nebel, wird die Normandy trotz aktiver Tarnung von einem bis dato unbekannten Kreuzer geortet und bereits mit der ersten Salve schwer beschädigt. Aufgrund der massiven Schäden ordnet Shepard die Evakuierung der Normandy an. Nur Joker versucht verzweifelt die Normandy zu retten, weswegen der Commander ihn erst überzeugen muss, dass sein Vorhaben sinnlos ist.

Shepard hilft Joker zur Rettungskapsel zu kommen, und kann noch rechtzeitig Jokers Kapsel starten, bevor die künstliche Schwerkraft vollends ausfällt. Der unbekannte Kreuzer verpasst in Folge dessen der Normandy den Rest, woraufhin sie explodiert. Durch die rasche Handlung Shepards konnte der Großteil der Crew überleben. Die Trümmer der Normandy gehen in einem etwa 1km² großem Gebiet nieder.

Hauptartikel: Absturzstelle der Normandy (Auftrag)
ME2 N7 - alchera-1-

Trümmer der SR-1 auf Alchera

2185 hat die Allianz die Trümmer der Normandy auf Alchera lokalisiert. Steven Hackett teilt dies Shepard mit, und lädt ihn ein, der erste zu sein, der die Trümmer der Normandy besucht. Als der Commander ankommt, stellt er fest, dass trotz der Schäden die einzelnen Abschnitte des Schiffs deutlich als solche immer noch erkennbar sind.

Shepard birgt sie Dienstmarken von 20 Soldaten, die beim Angriff des Kreuzers starben. Ebenso stellt der Commander eine Statue auf, um den Opfern des Angriffs zu gedenken.

Hauptartikel: Kollektorenschiff (Mission)

Schließlich stellt sich heraus, dass der unbekannte Kreuzer, der die SR-1 zerstörte, von den Kollektoren gesteuert wurde. Es ist anzunehmen, dass der Vorbote die Normandy zerstörte, um sie - und insbesondere Shepard - als Gefahr für den Zyklus zu eliminieren.

GalerieBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Wie auf dem Konzeptbild zu sehen, stand "SST" auf den Flügeln, was (als einzig passendes Synonym) für "Sic Semper Tyrannis" steht, die berühmten Phrase, bei der Abraham Lincoln und (angeblich) Julius Caesar umgebracht wurden.
  • Grundidee für die SSV Normandy könnte das Aufklärungsflugzeug Lockheed SR-71 Blackbird sein, da dieses eine ähnliche Kontur wie die Normandy hat und ebenfalls durch Geschwindigkeiten und Tarnung nahezu unangreifbar sein sollte. Außerdem besitzt dieser Flugzeugtyp eine Strategic Reconnaissance-Kennzeichnung, ähnlich zur Normandy.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.