Lage: Milchstraße / Adlernebel / Amun-System / Zweiter Planet

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobek ist ein Wasserstoff/Stickstoff-Gasgigant, der angeblich extrasolar ist und "eingefangen" wurde. Auf seinen Monden ist die Gravitation sehr gering, und während des Anhur-Aufstands befanden sich dort zahlreiche batarianische Arbeitslager, in denen Rohstoffe für den Krieg gefördert wurden. Als Eclipse die Sklaven schließlich befreite, stießen die Söldner katastrophale Zustände. Einige Lager verfügten nicht einmal über Masseneffektfelder, um die Gravitation auf ein erträgliches Maß zu bringen. Die meisten Sklaven litten unter Knochenschwund, was zugleich der Höhepunkt der Erniedrigung durch ihre "Herren" war - sie konnten auf einer Welt mit normaler Schwerkraft nicht merh überleben.

Das Schicksal der Sklaven brachte ihnen schon bald galaxieweit die Aufmerksamkeit der Medien, und mehrere Wohltätigkeitsorganisationen erklärten sich bereit, ihre Physiotherapie zu bezahlen und geeignete Arbeitsstellen für sie zu suchen. Die Eclipse-Söldner, eigentlich wegen ihrer Skrupellosigkeit und den zahlreichen Kriminellen in ihren Reihen verpönnt, wurden plötzlich zu Helden erklärt. Noch heute unterhält die Organisation auf Sobeks Mond Heqet eine Zweigstelle, als nostalgische Reminiszenz ebenso wie als Geschäftsstrategie.

Mineralien-Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis des Mineralienscans: Mittel

Mineral Vorkommen ungefähre Menge
Palladium Mittel 5.400
Platinum Mittel 6.500
Iridium Mittel 5.700
Element Zero Nichts 0

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sobek ist die ägyptische Gottheit des Wassers/des Nilstromes. Er wird als Gott mit einen Krokodilkopf dargestellt und außerdem in der ägyptischen Mythologie mit der Schande versehen, dass er die Leiche des Osiris gefressen haben soll, weshalb er streng bestraft wurde.

Weitere Planeten und Objekte im Adlernebel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobek
Asteroidengürtel
Asteroidengürtel
Asteroidengürtel
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.