FANDOM


Die Trockenlandpartei ist eine xenophobe Partei der Menschen, die, wann immer sie kann, Stimmung gegen Aliens macht. Besonders penetrant agieren sie vor der Jährung des Angriffs auf Shanxi.



Mass Effect Bearbeiten

Trockenlandpartei Pic

An Bord der Normandy kann Commander Shepard die Ideen der Trockenlandpartei mit Ashley Williams diskutieren. Ashley ist zwar grundsätzlich schlecht auf Aliens zu sprechen, wird aber wütend, wenn Shepard ihren Standpunkt mit dem der Trockenlandpartei vergleicht. Sie nennt sie eine Reihe von Schakalen, die die Ideale ihrer Gründer durch Anti-Alien-Propaganda ersetzt haben und glauben, dass ihre Gründe vernünftiger seien als die ihrer Gründer.

Den ersten Kontakt mit der Trockenlandpartei bekommt man vor dem Club Flux, wo man sich nach Abschluß aller drei Hauptmissionen mit Captain Anderson treffen soll. Die Parteianhänger demonstrieren dort u.a. dafür, dass sich Aliens von der Erde fernhalten sollen. Der Anführer dieser Demonstration ist Charles Saracino. Er versucht, sich in der Politik zu etablieren und fragt den Commander um dessen Unterstützung in dieser Angelegenheit.



Mass Effect 2 Bearbeiten

Mordin Solus schlußfolgert - während seiner Rekrutierung und wenn man ihn nicht direkt darüber in Kenntnis setzt - dass Shepard nur mit Cerberus zusammen arbeiten könne, da die Trockenlandpartei zu instabil sei um ihm die nötigen Ressourcen zu geben, um ihn zu finden und außerdem die Zusammenarbeit mit einem Alien ablehnen würde.



Mass Effect 3 Bearbeiten

Während des Citadel DLC im Silver Coast Casino erwähnt Elspeth Murrain, da Shepard sie darauf anspricht, dass sie schlechte Erfahrungen mit Politikern gemacht hat: "Ich habe Anführer satt, die Verbindungen zur Trockenlandpartei, Cerberus oder Schlimmeren unterhalten."

KodexBearbeiten

Die Trockenlandpartei ist eine politische Partei der Allianz, die sich nach dem Erstkontakt-Krieg gründete. Ihre politische Agenda gründet sich auf der Forderung, dass sich die Erde allen außerirdischen Einflüssen "entgegenstemmen" müsse. Insofern will die Partei auch auf die Gesetzgebung einwirken. Zu den jüngsten Aktivitäten der Trockenlandpartei zählen zum Beispiel ihre Ablehnung eines Gesetzes, das mindestens eine außerirdische Sprache als Schulpflichtfach vorsieht, die Forderung nach einer Importsteuererhöhung für außerirdische Waren sowie die Bemühung, einen allgemeinen Feiertag zum Gedenken an den Erstkontakt-Krieg einzuführen.

Schon bald nach der Gründung durch Menschen, die lediglich verhindern wollten, dass die menschliche Kultur von außerirdischen Einflüssen "überrollt" würde, entwickelte sich die Trockenlandpartei zu einem Sammelbecken von Xenophobikern und nationalistischen Ignoranten.

TriviaBearbeiten

  • Wenn man sich mit Captain Anderson im Flux getroffen hat, hält eines der Mitglieder der Trockenlandpartei eine Rede vorm Flux
  • Dieses Mitglied trägt den Namen "Charles Saracino".
  • Im Englischen heißt die Trockenlandpartei "Terra Firma". Dies ist Lateinisch und bedeutet soviel wie "Solide Erde"
  • Eine Gruppierung mit gleicher Gesinnung, die aber deutlich extremer und gewaltbereiter ist, wäre Terra Prime (Erste Erde) aus dem Star Trek-Universum
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.